Finanzielle Freiheit

Finanzielle Freiheit – Der Traum der meisten Menschen. Nachdem bereits die beiden Stufen der finanziellen Unabhängigkeit und des finanziellen Schutzes erwähnt wurden, geht es hier nun um die höchste Stufe der finanziellen Absicherung, nämlich die absolute finanzielle Freiheit.

Finanzielle Freiheit – Was ist das?

Meiner Meinung nach ist die finanzielle Freiheit die Steigerung der finanziellen Unabhängigkeit. In beiden Stufen kannst du deinen Lebensunterhalt über ein unabhängiges Einkommen bestreiten. Meistens in Form eines passiven Einkommens, bei dem dein Geld oder andere Menschen für dich arbeiten, unabhängig von deiner Lebenszeit. Du schläfst also und verdienst trotzdem dabei Geld, eben ganz passives Einkommen.

Die finanzielle Freiheit unterscheidet sich von der finanziellen Unabhängigkeit aber in erster Linie durch die Höhe des Einkommens. Finanziell unabhängig bist du, wenn du durch dein passives Einkommen dein bisheriges Netto-Gehalt 1:1 ersetzen kannst, ohne dass deine Lebensqualität leidet. Du bist also nicht mehr auf einen normalen Job angewiesen.

Wenn du aber wesentlich mehr als dein Netto-Gehalt passiv erwirtschaftest, sodass dein Grundvermögen durch Investitionen weiter wächst, dann bist du auf dem Weg in Richtung finanzielle Freiheit. Du bestreitest also deinen Lebensunterhalt passiv ohne Entbehrungen und dennoch wächst dein für dich arbeitendes Vermögen weiter.



Hier nun ein praktisches Beispiel für finanzielle Freiheit:

Du bekommst monatlich…

  • 1100 Euro an Dividenden aus Wertpapieren
  • 800 Euro an Mieteinnahmen
  • 600 Euro an passiven Einkünften aus deinem eigenen Unternehmen
  • 100 Euro an Einkünften aus P2P-Krediten

Du beziehst monatlich also ein Einkommen von 2600 Euro. Du benötigst aber angenommen nur 2000 Euro für deinen Lebensunterhalt ohne groß auf etwas verzichten zu müssen. Wenn du die übrigen 600 Euro monatlich konsequent dann wiederum in dein Vermögen investierst und dieses in der Folge jeden Monat wieder mehr für dich abwirft, dann bist du finanziell frei.

Statt 2600 bekommst du dann irgendwann 2700 oder 2800 oder mehr. Du steigerst also dein passives Einkommen und kannst frei genauso weiter leben wie du möchtest. Das ist finanzielle Freiheit.

Unterschiedliche Definitionen der finanziellen Freiheit

Wenn du den Begriff googlest, wird dir auffallen, dass der Begriff aber verschieden definiert wird. Meiner Meinung nach ist die oben genannte Definition aber am zutreffendsten.

Andere Definitionen sprechen nämlich erst dann von finanzieller Freiheit, wenn du dir alles leisten kannst was du möchtest, ganz egal wieviel es kostet. Sprich du bist Multimillionär oder Milliardär. Nun, ich bin da anderer Meinung. Zum einen weil laut dieser Definition wohl nur die allerwenigsten Menschen überhaupt finanzielle Freiheit erreichen könnten, zum anderen weil das Einkommen alleine kein Garant für Freiheit ist.

Es gibt steinreiche Menschen, die sich alles leisten können was sie wollen. Sie sind aber abhängig beschäftigt und haben 60-Stunden-Wochen und keine Zeit das Geld auszugeben. Sind diese dann frei?!

Meiner Meinung nach sind diejenigen finanziell frei, die ihren Lebensunterhalt dauerhaft aus laufenden Einnahmen bei stetig wachsendem Grundvermögen bestreiten können. Ich bin der Auffassung, dass ein Mensch auch finanziell frei sein kann, wenn er z.B. 900 Euro passives Einkommen monatlich verdient und aber nur 700 davon verbraucht und die Differenz reinvestiert.

Natürlich muss er um die Definition zu erfüllen, alles aus eigener Kraft schaffen, ohne anderen oder dem Staat auf der Tasche zu liegen. Das absolute monatliche Einkommen spielt da meiner Definition nach keine Rolle, sondern eher der Grad der (Frei-)Zeit, sich den persönlichen und beruflichen Leidenschaften widmen zu können.

So erreichst du finanzielle Freiheit

Grundsätzlich gibt es meiner Meinung nach 3 Wege zu finanzieller Freiheit:

  1. Senke deine monatlichen Ausgaben, investiere den Überschuss intelligent
  2. Erhöhe dein Einkommen! Egal ob durch Beförderung, Einkommen aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalgewinne, Nebenjob etc.
  3. Mache Beides gleichzeitig! Das ist logischerweise der schnellste Weg. Also anstatt entweder Sparen oder Einkommen erhöhen, versuche einfach beides parallel. Du wirst feststellen, dass dir das Sparen/Investieren wesentlich leichter fällt und du dabei trotzdem noch dein Leben in ausreichendem Maße genießen kannst

Wie sieht es bei dir aus? Ist es dein persönliches Ziel, finanziell frei zu sein?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.