Die besten Finanzbücher, Tipps und Empfehlungen

Egal ob du noch neu im Bereich Investieren/Finanzen/Börse/Wirtschaft bist oder schon ein alter Hund. Finanzbücher gibt es wie Sand am Meer. Ich gebe dir an dieser Stelle ein paar Tipps, Empfehlungen und Links mit auf den Weg, die ich selbst gerne früher gehabt hätte, sagen wir so in meinen 20ern. Hätte ich sie gehabt, wäre mein „Börsen-Lehrgeld“ vermutlich wesentlich geringer ausgefallen. Zwar ist es grundsätzlich keine schlechte Sache, wenn man selbst erst einmal „auf die Nase“ fällt, ehe man sich erhebt und neu anfängt, schmerzhaft war es dennoch.

Immerhin lernt der Mensch aus jeder Niederlage neu und wird von mal zu mal besser. Eben die typische „Try and Error“-Konditionierung. Gerade an der Börse wird man als Neuling schnell Demut gelehrt, in aller Regel in Form von Lehrgeld. Vor allem wenn man als Anfänger mit einer „Ich werde schnell reich„-Mentalität die Sache angeht.

Dank den nachfolgenden Empfehlungen sollte dein Lehrgeld zumindest weniger hoch sein als mein eigenes war – zumindest solange du sie ernst nimmst und für dich umsetzt:


Die besten Finanzbücher

Zugegeben: Hier kommen die für mich besten Bücher. Aber ich liste dir hier jetzt nicht nur Bücher explizit über das Thema Finanzen im engeren Sinne (Geldanlage/Börse/Strategien etc.) auf, sondern auch über Finanzen im weiteren Sinne. Für mich gehören zur Beschäftigung mit der eigenverantwortlichen Geldanlage bzw. dem eigenverantwortlichen Umgang mit dem Thema Finanzen nämlich zwingend auch Bücher über weitere Bereiche wie zum Beispiel Persönlichkeitsentwicklung/Mindset, Unternehmertum allgemein, philosophische Grundlagen und psychologische Aspekte dazu.

Also nicht wundern, wenn du hier nachfolgend nicht nur „trockene“ Finanzliteratur findest, sondern auch meine „Schätze“ aus anderen Fachbereichen, die aber im weitesten Sinne im direkten oder indirekten Kontext zum Thema dieser Webseite stehen.

Für alle Bücher gilt übrigens, dass ich sie tatsächlich auch selbst gelesen habe und entweder in digitaler oder gedruckter Form besitze. Mein Gewissen bei den nachfolgenden Empfehlungen ist somit mehr als rein. Die Liste wird nach und nach ergänzt, so schnell wie ich nunmal mit dem Lesen fertig werde 😉




1. Thema: Geldanlage und Investieren

Wie fängt man an? Was sind die Grundlagen? Welche Grundregeln gilt es zu beachten? Wie hoch sollte die individuelle Sparquote sein? Die Antworten auf diese und viele weiteren Fragen erhältst du unter anderem in nachfolgenden Büchern.

1.1 Finanzberatung? Nein Danke!: Ohne Beratung erfolgreich investieren

Mein Einstiegsbuch in die Dividenden-Strategie. Nachdem ich vorher ausschließlich Vermögensaufbau mit diversen ETF betrieben habe, hat mir die Lektüre dieses Buches die Augen für Investments in Einzelaktien geöffnet. Der Autor skizziert hier bissig, humorvoll und angriffslustig, wieso die Geldanlage in Dividenden-Aristokraten seiner Meinung nach das Non-Plus-Ultra des Vermögensaufbaus ist. Das Buch ist in einfacher Sprache gehalten und verzichtet auf jegliches Fachchinesisch. Gerade Anfängern kann ich es daher nur wärmstens Empfehlen.

Einziger Kritikpunkt meinerseits: Seine allgemein negative Einstellung gegenüber ETFs halte ich für nicht stichhaltig und sachlich genug begründet.

1.2 Die Millionärsformel: Der Weg zur finanziellen Unabhängigkeit

Der umstrittene Klassiker des aufgrund seiner Vita ziemlich polarisierenden Carsten Maschmeyer. Das Buch vermittelt die absoluten Basics der Theorie hinter dem Konzept der finanziellen Freiheit und warum diese über Glück und Unglück im Leben eines Menschen entscheiden kann. Der Autor skizziert darin auch ganz konkrete möglichkeiten des Vermögensaufbaus, unter anderem mit breit gestreuten ETFs. In meinen Augen ein gelungenes Buch, nicht nur für „BILD“-Zeitungsleser.

1.3 Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen

Was soll man dazu noch groß sagen?! Es ist nunmal „der Kommer„. Die Bibel für alle ETF-Investoren. Mit seinem Welt-Portfolio zeigt Herr Kommer, wie es auch für den normalen Privatanleger möglich ist, mit einer passiven globalen ETF-Strategie erfolgreichen Vermögensaufbau zu betreiben. Wissenschaftlich fundiert soll diese Strategie die Mehrheit anderer Investoren (auch institutioneller Art) von der Rendite her langfristig in den Schatten stellen. Für den ‚faulen‘ Privatanleger gibt es kaum etwas besseres auf dem Markt, um sein Geld anzulegen.

1.4 Genial einfach investieren: Mehr müssen Sie nicht wissen – das aber unbedingt!

Ähnlich dem oben genannten „Kommer“ skizziert hier Professor Dr. Martin Weber, wie erfolgreiche Vermögensbildung für den Privatanleger funktioniert. Dr. Weber ist Professor für Finanzwirtschaft an der Universität Mannheim und Experte für das noch junge Fache der Behavioral Finance. Das Buch ist insgesamt eher wissenschaftlich und somit „etwas trockener“ ausgefallen. Interessant ist es aber allemal.

Ausfluss aus diesem Buch ist der ARERO-Weltfonds. Dieser Fonds, der in etwa wie ein ETF konstruiert ist, bildet in einem Finanzprodukt gleichzeitig die Assets Akten, Renten und Rohstoffe ab, woher letztendlich auch der Name des Fonds stammt. Im Gegensatz zu Gerd Kommers ETF-Portfolio benötigt es laut Prof. Dr. Weber somit nur einen einzigen Fonds, um die gesamte Welt im Portfolio zu haben. Dass der ARERO durchaus etwas taugt und daher auch von diversen Versicherungen zur langfristigen Vermögensbildung genutzt wird, kannst du bei Interesse z.B. bei folgenden Tests nachlesen:

1.5 André Kostolany: Die Kunst, über Geld nachzudenken

Der Altmeister der Aktienanlage. Er selbst bezeichnet sich als Spekulant und unterscheidet sich dadurch z.B. von den Ansätzen eines bekennenden Buy-and-Hold-Anlegers wie Warren Buffett. Sein Buch ist nichtsdestotrotz sehr unterhaltsam geschrieben und strotzt nur so von Lebensweisheiten, auch welche die in erster Linie nichts mit der Börse direkt zu tun haben. Zudem mischt Kostolany auch noch etwas Zeitgeschichte mit rein, was das Buch in meinen Augen mehr als lesenswert und unterhaltsam macht. Wer jedoch trockene Finanzliteratur erwartet, wird bei diesem Buch enttäuscht.


2. Thema: Mindset / Persönlichkeitsentwicklung

Hier geht es um etwas allgemeinere Literatur, die sich mit dem Mindset, der notwendigen Einstellung zum Reichwerden und Bestandteilen der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen. Hier geht es weniger um das trockene „How to…“ der Geldanlage, sondern vielmehr um die persönlichen Voraussetzungen, um dauerhaft erfolgreich sein zu können.

2.1 Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike – Der erste Schritt in die finanzielle Freiheit

Auch diesem Buch habe ich eine eigene Rezension spendiert. Kurz gesagt geht es um die absoluten Finanz-Basics und wie man sie erfolgreich und diszipliniert umsetzt. Das Buch besteht im wesentlichen aus verschiedenen Kapiteln über finanzielle Grundregeln. Das Ganze wurde in ein antikes Setting eingebettet und ist dadurch äußerst kurzweilig und super zu lesen. Obwohl es nicht sonderlich umfangreich ist, ist es einer DER Klassiker der Finanzliteratur.

2.2 Das Robbins Power Prinzip: Befreie die innere Kraft

Dieses Buch ist ein Riesenwälzer. Wenn man ihn aber mit Verstand durcharbeitet, nimmt man sehr viel für die eigene Persönlichkeit mit. Es geht im Endeffekt darum, dass sämtliches menschliches Handeln nach dem Prinzip der Schmerzvermeidung funktioniert. Schafft man es, in seinem Leben neue Handlungsweisen zu etablieren, kreirt man dadurch neue Gewohnheiten und verändert so sein gesamtes Denken und Fühlen. Dieses Buch gehört eher in den Bereich der Psychologie/Persönlichkeitsentwicklung, und hat mit klassischer Finanzliteratur prinzipiell nichts zu tun.

Dennoch ist es auch für den Finanzbereich wertvoll, wenn es um Themen wie Disziplin, Gewohnheiten und Glaubenssätze und deren Überwindung geht. Zudem geht es auch um Elemente wie mit dem Rauchen aufhören oder abnehmen und wie man beides durch Umprogrammierung des eigenen Gehirns erreichen kann. Lesenswert! Aber Zeit mitbringen…

2.3 Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls: Erfolgreich und zufrieden durch ein starkes Selbst

Mangelndes Selbstwertgefühl kann ein wahrer Bremsklotz im Leben sein. In seinem Buch erklärt Nathaniel Branden, wie destruktiv sich ein mangelndes Selbstbewusstsein und negatives Selbstbild auf das gesamte Leben auswirkt und wie man dem entgegentreten kann. Selbstbewusstsein kann trainiert werden und dadurch das gesamte Leben bereichern. Dieses Werk gehört zur Grundliteratur für jeden Interessierten am Fachbereich der Persönlichkeitsentwicklung. Auch dieses Buch hat direkt nichts mit Finanzen/Börse zu tun.

2.4 Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

Das Übel der heutigen Zeit liegt unter anderem darin, dass unser Gehirn andauernd ‚denkt‘ und uns durch diese Tätigkeit entweder in die Vergangenheit oder die Zukunft entführt. Auf beides haben wir jedoch keinerlei Einfluss, weil die Vergangenheit vergangen und die Zukunft noch nicht da ist. In dem Buch geht es um die Fokussierung auf den einzigen Moment, auf den wir wirklich Einfluss haben: Auf das Hier und Jetzt. Eckhart Tolle beschreibt in dem Buch, wie man durch Meditation und das Beobachten der eigenen Gedanken zu sich selbst und in die Gegenwart zurück findet.

Das Buch ist sehr philosophisch geschrieben und könnte für manche etwas zu theoretisch und abgehoben sein. Nichtsdestotrotz fand ich es sehr lehrreich, da es einem wie kaum ein anderes Buch Gelassenheit und Achtsamkeit lehrt.

Wenige Jahre später erschien auch noch das begleitende Praxisbuch „Leben im Jetzt„, welches weniger philosophisch und alltagsnützlicher ist. In Kombination bieten beide Bücher eine ideale Grundlage zur Arbeit an den eigenen Gedanken.

2.5 Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben

Mit diesem Buch erschuf Timothy Ferriss quasi die Bibel der digitalen Nomaden, Weltenbummler und Lebenskünstler. Nur mit dem Laptop als Unternehmer auf Weltreise – der Autor zeigt, wie das gehen kann. Er zeigt gleichzeitig auf interessante Weise auf, wieso unsere althergebrachten Vorstellungen von Arbeit noch aus der Zeit der Industriealisierung stammen und dass sich dringend am Bild der Arbeit etwas ändern muss. Mit viel augenzwinkerndem Humor provoziert der Autor und gibt Denkanstöße und Inspirationen, an alle die sich darauf einlassen möchten. Sicherlich sind nicht alle Tipps für alle umsetzbar, aber es reicht schon aus, die Ideen einmal vorgesetzt zu bekommen. Sehr interessant! Für Menschen mit open Mind.


3. Thema: Unternehmertum

Wie starte ich mein eigenes Unternehmen? Wie gehe ich konkret vor? Was ist ein Cashflow und wie optimiere ich diesen? Diese und mehrere Fragen werden von den nachfolgenden Büchern aufgegriffen und erklärt. Wieder geht es nicht explizit um das Thema Finanzen, jedoch auch hier im übertragenen Sinne.

3.1 Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen

Da dieses Buch für mich ein absoluter Augenöffner war, habe ich ihm eine eigene Seite gewidmet, wo ich dir darstelle, wieso ich dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Zu meiner Rezension gehts hier.

3.2 Cashflow Quadrant: Rich dad poor dad

Als bekennender Fan von Robert T. Kyosakis Erstlingswerk, musste ich natürlich auch seine Fortsetzung lesen. Warum mir die Fortsetzung nicht ganz so gut gefallen hat wie das Original, kannst du auf dieser Seite in Form einer ausführlichen Rezension nachlesen.

3.3 Investment Punk: Warum ihr schuftet und wir reich werden

Gerald Hörhan alias der „Investment Punk“ provozierte schon mit seinen anderen Büchern. Sein Erstlingswerk befasst sich aber auf provokante und kritische Art und Weise mit dem Mittelstand und wie dieser langsam aber sicher unter die Räder kommt. Seiner Ansicht nach gibt es wahre Freiheit nur, wenn man reich ist und somit finanziell frei. Als Vollblut-Unternehmer und Investor nimmt Gerald Hörhan hierbei kein Blatt vor den Mund und provoziert insbesondere Verfechter des alten „Status Quo“ in der Gesellschaft. Unbedingt lesenswert. Weitere  – und sicherlich nicht weniger polarisierende – Bücher von ihm sind:

 


Video- und Kanalempfehlungen

  • Der Youtube-Kanal „Aktien mit Kopf“ von Kolja Barghorn (Allerlei rund um das Thema Finanzen/Börse/Mindset)
  • Investment Punk Academy“ von Gerald Hörhan (Grundlagen finanzielle Freiheit, Ask-The-Punk-Show)
  • Unternehmerkanal (Fürs eigene Business, zum Beispiel Amazon FBA)
  • Tim Schäfer (Finanzielle Freiheit durch Minimalismus extrem)
  • Youtube-Kanal „Jack Frucht“ (Lebensphilosophisches für einen geplanten Ausstieg aus der ‚Matrix‘ – für Querdenker)
  • Youtube-Kanal „5 Ideen“ (animierte Kurzvideos aus dem Wirtschaftsbereich)

Meine persönlichen Tipps für dich

Nachfolgend haue ich dir mal meine ganz persönlichen Ratschläge raus, die ich mir so im Laufe meiner Börsen-Vita zusammengestellt habe. Siehe auch die 10 wichtigsten Tipps zum reich werden. Diese repräsentieren in erster Linie meine Meinung, du musst also für dich selbst entscheiden, ob du sie für dich beachten und umsetzen möchtest:

1. Vertraue Niemandem, der dir einen schnellen Weg zu Reichtum verspricht.

Ganz egal ob staatliche Lotterie, Casino, Sportwetten, Drogenhandel oder krass überhebelte Finanzprodukte: Du wirst verlieren beim Versuch, auf diese Weise reich zu werden! Am Ende gewinnt immer die Bank/der Anbieter des tollen Kurses/Seminares/Sportwette/dein Drogendealer. Der leichte Weg existiert nicht! Reich wird nur, wer sich besonders stark anstrengt und langfristig Dinge tut, die andere nicht tun.

2. Du schaffst es nicht, billig zu kaufen und teuer zu verkaufen.

Zwar werden hier manche aufschreien, aber wenn es nicht einmal professionelle Fondsmanager schaffen, den Index zu schlagen und nur die allerwenigsten ‚Daytrader‘ von ihren Gewinnen auch leben können: Wieso denkst du, dass du das schaffen solltest? Dem ist nicht so. Halte dich an Buy and Hold oder passives Investieren mit ETF. Das reicht völlig und du wirst auf diese Weise fast alle anderen Anleger outperformen, wenn du die nötige Disziplin und Ausdauer mitbringst.

3. Humankapital ist das wichtigste überhaupt

Nicht dein Geschäftsmodell, dein Business oder dein Kapital entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Am wichtigsten ist tatsächlich deine persönliche (Weiter-)Bildung und dein stetiges, lebenslanges Wachstum als Person. Scheue dich nicht, Geld in dich selbst zu investieren. Dieses Geld ist in den allermeisten Fällen besser investiert als in jede Aktie/ETF.

4. Mindset entscheidet

In fast allen gängigen Büchern (auch in den oben genannten) liest du: Visualisiere deine Ziele vor dem geistigen Auge. Lebe so, als hättest du diese Ziele bereits erreicht. Nunja…dem ist meinerseits nichts mehr hinzuzufügen.

5. Positiv denken

Ja ich weiß, abgedroschen hoch Zehn, aber dennoch universell gültig. Denke positiv, handle positiv und vermeide Negativität in deinem Leben wo immer es möglich ist. Dies schließt auch negative Menschen mit ein. Mach dich frei von Allem und Allen, die dich ausbremsen und runterziehen.

Diese Liste wird von Zeit zu Zeit noch ergänzt…

Welche Tipps für Einsteiger hast du? Hinterlasse deinen Anfängertipp gerne in den Kommentaren!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.