Neuerungen bei Mintos im Juli 2019 – Invest & Access

Mintos führte zum 01.07.2019 das neue Mintos „Invest & Access“ ein. Worum es sich dabei genau handelt und wie du als Investor von dem neuen System profitieren kannst, kannst du im neuesten Beitrag zum Thema P2P-Kredite nachlesen.

Nachdem mein letzter Beitrag zum Thema P2P-Kredite schon etwas älter ist, nutze ich die Gelegenheit, dir heute ein kleines Update über meine Strategie zu geben. Zudem stelle ich dir Neuerungen der Plattform „Mintos“* vor, die seit dem 01.07.2019 verfügbar sind. Diese Neuerungen sollen es dem Investor einfacher und komfortabler machen, bei zugleich weniger Zeitansatz, eine automatisierte und sehr gute Renditen zu erhalten.

Die Rede ist von dem neuen Mintos „Invest & Access“. Dies ist eine Ergänzung zum bereits bekannten und vorgestellten „Auto-Invest“. Meine Prognose ist, dass das neue System über Kurz oder Lang das „alte“ System aus Auto-Invest und/oder vorgefertigten Investmentstrategien von Mintos, ersetzen wird.

So funktioniert das neue Mintos Invest & Access

Im Endeffekt funktioniert das neue System ganz einfach: Du benötigst 500 Euro Startbetrag und gibst in einer Maske dein individuelles Investmentziel ein (z.B. 10.000 Euro). DAS WAR’S. Mintos wird dann dein Geld bis zum Erreichen deiner Zielsumme automatisiert in unterschiedliche Kredite investieren. Anpassungen oder manuelles Hinzufügen neuer Länder/Kreditgeber entfallen damit. Du überträgst aber der Plattform Mintos* die Hoheitsgewalt über deinen Einsatz. Mintos wird dann dein Geld möglichst gewinnbringend investieren und sehr breit streuen.

Die „neuen“ Kredite sind übrigens allesamt mit Rückkaufgarantie, was ich persönlich für sehr wichtig halte. Das kannst du bei meinen grundlegenden Überlegungen zu P2P-Krediten gerne nochmal nachlesen.

Daher wird seitens Mintos auch mit dem Slogan „Mit einem Klick zu fast 12% Rendite“ geworben. Auf Dauer wird es natürlich interessant sein zu sehen, ob das neue Invest & Access einen größeren Mehrwert für die Investoren liefern kann. Immerhin waren bislang auch Renditen von  knapp 12% „normal“. Andererseits entfällt ein Großteil der Arbeit für den Investor, da der Auto-Invest nicht an neue Gegebenheiten angepasst werden muss.

Erleichterte Auszahlungen

Eine weitere positive Neuerung bei Invest & Access ist auch die leichtere Handhabung von Auszahlungen auf dein Bankkonto. Dies kannst du dir als Investor folgendermaßen vorstellen:

Sagen wir du hast 5000 Euro investiert und möchtest nun 1000 Euro davon abheben, das ganze Geld ist jedoch aktuell in Kredite* investiert. Du gibst also diesen 1000 Euro Wunschbetrag in eine Maske innerhalb des Invest & Access ein. Mintos wird dann für dich so lange Kredite auf dem Sekundärmarkt an andere Investoren verkaufen, bis deine Summe von 1000 Euro „cash“ verfügbar ist. Dieses Geld kannst du dir dann zum Beispiel auf dein Bankkonto per SEPA-Überweisung auszahlen lassen.

Zwar gab es bei Mintos auch bisher die Möglichkeit, laufende Kredite über den Zweitmarkt weiterzuverkaufen, jedoch war das nicht sonderlich komfortabel. Man stelle sich vor, man hat jeweils nur 10 Euro pro Kredit investiert. Du müsstest also dann 100 mal deine Kredite manuell weiter verkaufen. Ein ziemliches Gefummel.

Mit Invest & Access geht dies nun automatisiert und nahezu ohne Arbeit. Einziges Fragezeichen bei mir bleibt, zu welchen Konditionen Mintos dann deine Kredite verkauft und ob ggf. Abschläge beim Verkauf in Kauf genommen werden, um dir deine 1000 Euro vorzeitig zurückgeben zu können. Eventuell finden sich ja nicht genug Käufer für deine Kredite und Mintos muss den Käufern ggf. Rabatte gewähren. Dies würde sich dann natürlich negativ auf deine Gesamt-Performance auswirken.

Eine Einschränkung besteht auch: Kredite in Zahlungsverzug kann Mintos aktuell wohl nicht für dich verkaufen. Erst müssen diese in die Rückkaufgarantie fallen. Daher ist nicht wirklich gut absehbar, bis wann sich deine gewünschte Summe „zusammengeläppert“ hat. Es dürfte aber auf die neue Art dennoch schneller gehen, als auf die alte und manuelle Art des Einzelverkaufs.

Vorteile des neuen Invest & Access

  • Mintos investiert nur in Kredite mit Rückkaufgarantie
  • Schnellere Verfügbarkeit deines Einsatzes im Notfall
  • Es werden auch Beträge unter 10 Euro automatisch investiert, sodass dein gesamtes Geld eigentlich bis auf den Cent genau investiert ist. Bisher hat der Auto-Invest nur ab dem Erreichen der 10 Euro-Schwelle investiert
  • Angemessener Zinssatz von 11,5-12,5 % p.a., der aktuell zumindest nicht unter dem bislang gewöhnten Zinssatz liegt
  • Keinerlei Arbeit mit Anpassungen bei neuen Ländern/Kreditgebern etc.
  • Mintos* streut dein Geld möglichst breit. Dies bewirkt eine höhere Sicherheit
  • Kredite für Invest & Access werden dem „alten“ Auto-Invest vorgezogen, d.h. die guten Kredite landen vermutlich zuerst beim neuen Invest & Access

Nachteile beim neuen Invest & Access

  • Aus Sicht des Auto-Invests: Kredite des Auto-Invests werden gegenüber dem neuen Invest & Access benachteiligt, sodass für Normalinvestoren vermutlich weniger Kredite zur Verfügung stehen werden
  • Du bekommst deinen Einsatz vorzeitig nur dann zurück, wenn deine Kredite über den Zweitmarkt verkauft werden können. Finden sich keine Abnehmer, ist dein Geld nicht sofort verfügbar
  • Maximal kannst du nur bis zu 100.000 Euro Gesamtsumme pro Investor investieren. Gut ok, dieser Nachteil dürfte wohl ohnehin nur die Wenigsten stören 😉
  • Mintos* hat die Hoheitsgewalt über dein Geld und trifft die Entscheidungen für Kredite und Kreditgeber. Mintos wird dadurch eher zu einer Art „Investmentfonds“.

Mein Fazit zum neuen Invest & Access

Ich für meinen Teil habe das neue Invest & Access für mein Portfolio kürzlich aktiviert. Meinen bisherigen Auto-Invest habe ich dabei gelöscht. Auslaufende Kredite und Zinsen werden nun sukzessive in I&A umgeschichtet. Dass dies tatsächlich funktioniert habe ich bereits am ersten Tag gesehen: Es befanden sich nämlich noch genau 8,55 Euro Cash uninvestiert auf meinem Mintos-Konto. Nach Einrichten von Invest & Access war mein Cash-Bestand nach wenigen Minuten bei 0.00 Euro.

Es wurde also mein gesamtes Geld auf die neue Art investiert. Somit gilt tatsächlich: Auch unterhalb von 10 Euro wird das Geld im neuen Invest & Access investiert. Eine klare Verbesserung zum bisherigen Auto-Invest, der mindestens ab 10 Euro griff.

Ob dies auch langfristig bei der Rendite eine kleine Verbesserung bringt, bleibt indes abzuwarten. Auch wird interessant sein zu sehen, ob Mintos mit deinem Geld tatsächlich besser und klüger investiert als du selbst. Zumindest schätze ich, dass Mintos jedenfalls nicht zu seinem eigenen Nachteil investieren wird. Ob und wie hoch dadurch auch der Fremdnutzen für den Anleger steigt, wird man sehen.

Dies kann im Endeffekt nur die Rendite am Schluss ans Tageslicht bringen. Insofern gebe ich dem neuen System auch erstmal Zeit zu wirken und sich zu beweisen. Nach 1-2 Jahren ziehe ich dann hier erneut Bilanz. Wer weiß, vielleicht konnte sich Mintos dann auch schon in einer ersten ernsteren Finanzkrise seit Bestehens des Unternehmens bewähren. Über die Krisenerfahrungen berichte ich dann gleich mit.

Video von der P2P-Konferenz in Riga 2019

In nachfolgendem Video stellt der CEO von Mintos, Martins Sulte, auf der Fintech und P2P-Konferenz 2019 in Riga die neuen Funktionen von Mintos und weitere Neuigkeiten aus der Fintech-Szene vor:

Was sich sonst noch im Bereich P2P getan hat

Kurz gesagt nicht viel. Ich bin nach wie vor meiner 1-Plattform-Strategie treu und investiere ausschließlich in Mintos* mit reinem Risikokapital. Im Gegensatz zu anderen P2P-Jüngern würde ich diese Art des Investierens niemals zur Altersvorsorge oder als Tagesgeldersatz nutzen.

Für mich gehören P2P-Kredite, genau wie Krypto-Währungen, eher in den Bereich der High-Risk-Anlagen, weshalb ich hier nur mit absolutem „Spielgeld“ hantiere. Von Zeit zu Zeit nehme ich meinen Einsatz vom Tisch und lasse die Zinsen und Zinseszinsen weiterlaufen. Im Falle einer Apokalypse oder Pleite von Mintos, habe ich dann zumindest nichts verloren.

Ok, nach Inflation natürlich schon, aber wer ist da schon so genau….

Meine Rendite bei Mintos

Aktuell liegt meine Nettorendite bei Mintos seit den 3 Jahren Aktivität bei 12,01% p.a. Meine Auszahlungen (die ich teilweise auch nur testweise vorgenommen habe) sind ebenfalls bislang allesamt problemlos auf meinem Bankkonto wieder eingegangen.
Insofern habe ich bislang noch keinerlei negativen Erfahrungen mit der Kreditplattform Mintos gemacht. Ich hoffe, dass es so bleibt.

Insofern kann ich nur meine alten Aussagen wiederholen: Wenn du Spielgeld übrig hast, deine anderen Schäfchen im Trockenen hast und idealerweise auch schuldenfrei bist, dann kann es zumindest nicht schaden, die Plattform einmal mit Maß und Ziel kostenlos auszuprobieren*. Du kannst bereits ab 10 Euro „manuell“ bzw. über den „alten“ Auto-Invest investieren, ab 500 Euro Einsatz geht’s dann schon mit dem „neuen“ System Invest & Access los.

Also probiere es einfach aus wenn du magst und mache am besten deine eigenen Erfahrungen mit der Plattform. Jedenfalls halte ich Mintos immernoch für besser und seriöser als die immer wieder aus dem Boden sprießenden Systeme und Handelsplattformen, mit denen du angeblich über Nacht zum Millionär wirst 😉

Wie sind deine Erfahrungen mit P2P-Krediten? Nutzt du das neue Invest & Access bereits?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.