Immobilien mieten oder kaufen?!?

Immobilien mieten oder kaufen, das ist hier die Frage. Ich habe interessante Videos zum Thema Immobilien aufgestöbert, die sich mit der Frage des Eigenheims beschäftigen. Ist es besser, Immobilien zu kaufen oder zu mieten? Was macht mehr Sinn? Was ist wirtschaftlicher? Wofür schlägt eher das Herz und weniger der Verstand?

Nun diese Frage ist besonders in Deutschland sehr umstritten. Immobilien, auch „Betongold“ genannt, sind hierzulande populär wie nie. Die Immobilienpreise boomen gerade großflächig, auch weil die Zinsen natürlich historisch niedrig sind. Ob das so bleibt, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Aber was ist denn rational tatsächlich sinnvoller?

Immobilien mieten oder kaufen – Eine Glaubensfrage

Meine Meinung: Es kommt darauf an. Kaufen ist meiner Meinung nach besser, wenn man das Objekt vermieten möchte (und kann), die Immobilie also quasi eine Investition für die Zukunft darstellt. Kauft man aber die Immobilie, um selbst darin zu wohnen, ist Mieten vermutlich die wirtschaftlich meist sinnvollere Art und Weise. Vor allem in der heutigen Zeit, wo auf dem Arbeitsmarkt und im Privatleben die Mobilität besonders wichtig ist.

Andererseits bist du als Mieter dann anderen Gefahren ausgesetzt: Wenn dein Vermieter dir auf Eigenbedarf kündigt, hast du unter Umständen ein riesiges Problem. Zumindest darfst du umziehen.

Letztendlich ist die Immobilienfrage aber eine nicht immer nur rational zu beantwortende Frage. Es spielen dort sehr viele Emotionen mit hinein. Immerhin wurde den meisten Menschen doch bereits in der Kindheit eingeredet, sie müssten sich später mal ein eigenes Haus erschaffen. Es galt als gesetztes Dogma, an dem nicht gerüttelt werden darf.

Lebenslang auf Miete zu wohnen ist gesellschaftlich einfach nicht akzeptiert. Schaffe, schaffe Häusle bauen lautet eher die Devise und zwar nicht nur im Schwabenländle.

Letztendlich gibt es wie so oft für beide Seiten gute Argumente. Ich selbst bin relativ zwiegespalten in der Thematik. Meine Argumente decken sich in etwa mit denen von Gerd Kommers Buch Kaufen oder mieten?: Wie Sie für sich die richtige Entscheidung treffen*.

Andere haben vielleicht andere Argumente und sehen im Eigenheim das Lebensziel schlechthin. Für Skeptiker, die sich mit dem Thema Eigenheim nicht so wohl fühlen, aber auch allen anderen seien die angefügten Videos.

Videos zum Thema Immobilien kaufen oder mieten

Vorteile einer eigenen Immobilie

Nun sehe ich aber aufgrund der immer stärker steigenden Mieten inzwischen auch einen Punkt erreicht, wo ich den Gedanken an ein selbstgenutztes Eigenheim, zusätzlich zu einer vermieteten Immobilie favorisiere.

Einzige Voraussetzung hierbei: Die Immobilie darf nicht zu groß und teuer sein. Theoretisch reicht mir auch eine 4-Zimmer-Wohnung oder ein kleines Häuschen oder Doppelhaushälfte aus. Es darf nur langfristig kein Kostengrab werden. Zusätzlich wäre für mich zwingende Voraussetzung, dass ich trotzdem parallel weiter mein Wertpapier-Depot* bestücken kann. Die Erträge daraus kann ich dann mit den Instandhaltungskosten der Immobilie gegenrechnen, sodass mich diese im Alter nicht auffressen.

Die Mieteinkünfte aus der Wohnung kommen dann zusätzlich noch on top. Zudem kann ich bei der vermieteten Immobilie steuerlich profitieren.

Die extrem steigenden Mieten haben bei mir tatsächlich dazu geführt, dass ich mein eigenes haben möchte. Hier spielt vielleicht auch meine ausgeprägte Liebe zur Freiheit mit hinein. Ich möchte mich nicht zu sehr von anderen Menschen (wie z.B. Vermietern) und deren Lebensumständen abhängig machen.

Fazit:

Für mich bedeutet das für das Thema „Immobilien mieten oder kaufen“ folgendes : Ich möchte langfristig meine eigene selbstgenutzte Immobilie mit genügend Platz und viel Freiheit. Parallel habe ich noch meine vermietete Wohnung und mein stetig wachsendes Wertpapier-Depot. Der notrwendigen Finanzierung der Immobilie und den späteren Instandhaltungskosten würde ich so dann relativ gelassen entgegenschauen können.

Zudem könnte ich im Worst-Case meine vermietete Wohnung aktuell zu Höchstpreisen verkaufen und wäre so ggf. auf einen Schlag schuldenfrei (allerdings dann auch ohne Mieteinkünfte).

Mein Depot habe ich bei diesem Szenario dann im Idealfall noch nicht einmal angetastet. Die Zukunft wird es zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.