Immobilienbetrug: Vorsicht bei Online-Anzeigen

Aus aktuellem Anlass nutze ich meine Reichweite, um dich vor einer neuen Masche, einem waschechten Immobilienbetrug, zu warnen. Da ich erst kürzlich in einem anderen Artikel die gängigsten Betrugsmaschen im Internet vorgestellt habe, gibt es heute also quasi eine kleine Ergänzung dazu. In diesem Fall bin ich sogar selbst betroffen.

Keine Sorge, ich habe den Betrug zum Glück rechtzeitig durchschaut, sodass die Betrüger lediglich meine Email-Adresse haben, aber sonst nichts. Kurz vorweg: Meistens haben es die Betrüger auf Kopien deiner Ausweise abgesehen, mit denen sie dann Schindluder treiben (z.B. indem sie sich bei nicht seriösen Krypto-Plattformen anmelden).

Oder sie wollen von dir eine Vorauszahlung für eine angebliche Dienstleistung, die du dann später wieder bekommen sollst (merke dir mal diesen Satz!). Doch kommen wir nun zur Masche:

Immobilienbetrug – Am Anfang war das unschlagbare Angebot

Wie ich ebenfalls kürzlich erwähnt habe, bin ich aktuell auf der Suche nach einer passenden Immobilie zum Eigennutz. Dass sich hierbei auch meine Einstellung zur selbstgenutzten Immobilie etwas verändert hat (Corona und Nachwuchs lassen grüßen), habe ich auch schon erwähnt. Wie ich im Nachhinein gesehen habe, haben scheinbar auch manche Finanz-Youtuber ihren Standpunkt zur selbstgenutzten Immobilie angepasst.

Hierzu empfehlenswert (keine Kooperation!), das Video von Finanztip zum Thema Rich dad, poor dad und wo Kyosaki eventuell doch falsch liegen könnte:

Nun also zu meinem Fall. Es war ein unschlagbares Angebot eines freistehenden Einfamilienhauses im Umkreis hier. Da sogar die Adresse des Objekts in der Anzeige stand, prompt das Haus gesucht. Auch hier: Es existiert tatsächlich und sieht genauso aus wie im Inserat (woher die Täter die Aufnahmen vom Innenraum haben, habe ich noch nicht ganz durchschaut).

Alles natürlich ohne Makler und „von Privat„. Also Kontakt aufgenommen über das Immobilienportal. Dazu muss ich sagen, dass es eines der beiden großen Portale ist. Um rechtlichen Ärger zu vermeiden sage ich mal nicht welches.

Antwort in gebrochenem Deutsch

Das Haus existiert also tatsächlich. Detektiv wie ich bin, bin ich auch direkt an das Haus gefahren, um mir ein Bild vom Haus und der Lage zu verschaffen. Tatsächlich: Das Haus sieht leerstehend aus. Keine Möbel drin, also Entwarnung. Keine Hinweise auf Immobilienbetrug.

Dann die Antwort der angeblichen Verkäuferin: Sie bedankt sich in gebrochenem Deutsch für die Kontaktaufnahme (erstes Alarmzeichen!) und fragt ob ich Englisch korrespondieren könne. Klar, kann ich, also habe ich auf Englisch mein Interesse bekundet und nach einem Besichtigungstermin gefragt. Dass sie Englisch geschrieben hat, ist zwar ungewöhnlich, aber ich will mal nicht so sein.

Bis jetzt scheint alles zu passen. Eventuell war das Haus vermietet, da die Namen auf den Klingelschildern nicht mit der Kontaktadresse übereinstimmten (zweites Alarmzeichen! Wenn auch erklärbar…). Dann eine längere Email auf Englisch und der Betrug war klar.

Ich schreibe hier jetzt mal die komplette Email mit rein, inklusive aller Links, Namen und Email-Adressen der Betrüger. Dies dient dazu, eventuelle Opfer durch eine Google-Suche vor Schaden zu bewahren.

Internationale Makler-Agentur, Verkäuferin wohnt angeblich in Großbritannien

Ich erhielt also folgende Email (manche Teile habe ich anonymisiert und hervorgehoben):

Absender der Email: Patricia Rigal | patricia.rigal@t-online.de

Hi again Andreas & XXXX, thank you for your prompt answer.

The property is available for sale, I have been the only owner and it was purchased cash a few years ago while I lived in Germany, I worked there as a civil engineer.
For approximately one year, I have moved definitively abroad to United Kingdom with my entire family. I no longer need the mentioned property because both my children are in school here, also I have a construction business and most likely I will return in Germany only on holiday.

Because I do not have plenty of time to deal with selling this property (visits with potential clients & pandemic time, vaccine, test's, quarantine bla bla bla... etc.), I have decided together with my husband to hire an international real estate agency that would manage the whole purchase agreement process of the property.

I have already signed an exclusivity contract with them, as this is the second property to be sold with their assistance. All the documents in original are in their custody along with the keys of the property. The commission of the agency is entirely paid by us and you will only pay for the notary documents, in case you agree on purchasing the property (after visiting it, of course).

The property can be reserved in your name for a private visit, an international agent will conduct the viewing and he will have all the documents in original, so you can check it before taking a decision.
Below you have the contact details of the agent and the official website assigned to handle my transaction: 
•	    Ms. Natalia Kelly
•	    Email: natalia.kelly@home-try.com
•	    Web: https://home-try.com/TRY Real Estate INC.
Please contact the agent by sending an email and you will receive all the required details in order to plan a private visit to the property.

Thank you,
Patricia Rigal

Soweit, so viel Bullshit. Wir fassen zusammen:

  • Die Verkäuferin hat eine internationale Agentur TRY REAL ESTATE INC. mit dem Verkauf des Hauses beauftragt.
  • Sie selbst wohnt in GB und will daher das Haus so schnell wie möglich loswerden
  • Die Webseite der TRY REAL ESTATE sieht täuschend echt aus. Dafür zunächst mal Kompliment.
  • Auch meine angebliche Ansprechpartnerin Natalia Kelly ist auf der Webseite aufgeführt.

Ich habe mir aber mal nicht den Spaß gemacht und alle Bilder auf der Webseite durch die Google-Bildersuche gejagt. Hier wären dann vermutlich Facebook-Accounts real existierender Personen oder andere Persönlichkeiten herausgekommen.

Fake-Webseite, alles Fake!

Spaßeshalber habe ich mir die Webseite der Betrüger angeschaut: Wenn ich nun auf diese Email antworten würde, würde die angeblich internationale Makler-Agentur von mir eine Vorauszahlung für die Besichtigung fordern („Deposit“). Eine weitere Vorauszahlung wäre dann zur Reservierung der Immobilie fällig. Diese Vorauszahlung soll ich bei Nicht-Gefallen nach der Besichtigung (zu der es natürlich nie kommen wird) natürlich schnell zurück erhalten.

Ganz klar. Weitere Recherchen im Internet und Warnungen vom Verbraucherschutz haben dann meine Vermutung bestätigt: Alles Fake, alles Immobilienbetrug. Teilweise konnte ich sogar exakt den Text meiner Email googeln!

Letztendlich schalteten die Täter also ein unschlagbares Angebot auf dem Immo-Portal und nahmen dieses kurz danach wieder offline. Im heutigen Markt reicht aber selbst eine kurze Zeit aus, hunderte von Anschreiben zu erhalten, vor allem bei solch Top-Immobilien in bevorzugter Lage zu super Preisen. Dadurch auch hunderte von Email-Adressen.

Hierzu muss ich aber sagen, dass der Preis theoretisch auch marktgerecht wäre, wenn man die ganzen aktuellen Übertreibungen mal ignoriert. Aber es war kein Einfamilienhaus für 99.000 Euro oder sowas offensichtlich Gefaktes.

Vorsicht vor TRY REAL ESTATE – Betrug!

Keine Ahnung wie lange die Fake-Webseite online sein wird, eventuell wird sie schon durch die Täter offline genommen, während ich diesen Text schreibe. Dennoch:

TRY REAL ESTATE INC. ist Immobilienbetrug! Die Firma fordert eine Vorauszahlung, für eine angebliche Reservierung der Immobilie. Diese Vorauszahlung wirst du nie wieder sehen. Futsch!

Spaßeshalber hätte ich gerne noch ein bisschen mit den Tätern weiter „gespielt“, einfach auch um ihnen Zeit zu stehlen: Problem – Ich würde mir auch meine Zeit stehlen. Dann doch lieber auf diese Weise ein kleines Zeichen setzen. Und wenn auch nur ein Geschädigter vor der Bezahlung durch Google auf diese Webseite hier stößt, kann vielleicht so mancher Schaden verhindert werden.

Der Telekom habe ich die Dame bzw. ihre Email-Adresse auch gemeldet. Bringt zwar nix, weil die Täter in der Regel eine ganze Latte gefakter Email-Adressen haben. Aber bisschen ärgern tut es sie vielleicht doch. Und T-Online liest bestimmt auch nicht gerne, dass ihre Email-Adressen von Straftätern benutzt werden.

Das Impressum der Webseite ist ebenfalls alles andere als seriös und genügt selbstverständlich nicht den gesetzlichen Vorgaben. Auch nicht den Vorgaben in Großbritannien.

Fazit zum Immobilienbetrug:

Im Immobilienmarkt herrscht der blanke Wahnsinn! Die Träume, Sehnsüchte und die Gier der Menschen ziehen Betrüger magisch an. Nach Krypto-Währungen nun also auch der Immobilienmarkt.

Bleibt mir nur, mich den Worten des Verbraucherschutzes anzuschließen:

  • Niemals eine Kopie des Personalausweises an dubiose Personen schicken
  • Niemals irgendwo irgendwie ein „Konto“ oder ähnliches eröffnen, mit Daten die nicht die eigenen sind (siehe Punkt Geldwäsche im Artikel hier)
  • Nie, nie, nie Geld vor der Besichtigung einer Immobilie und ohne Notarvertrag überweisen. Seriöse Makler tun das nicht! Das passiert immer erst im Nachgang, also wenn der Kauf tatsächlich vollzogen ist. Für Besichtigungen hat noch kein seriöser Makler Gebühren erhoben.
  • Bei Kauf von Privat kann eine solche Reservierungsgebühr rein rechtlich vorkommen, aber dann bitte nie nach Großbritannien etc. überweisen!

Was mache ich nun? Völlig klar, ich ignoriere sämtliche weitere Emails der Patricia Rigal. Auch diese Person ist fake, auch wenn sie eine Email-Adresse von T-Online hat. Hier sollte vielleicht T-Online dann tätig werden und diesen User löschen oder die Daten der Polizei zur Verfügung stellen.

Allein, ich hoffe, dass noch niemand im Voraus bezahlt hat und seine Daten dieser Firma anvertraut hat. Erfahrungsgemäß muss ich aber vom Gegenteil leider ausgehen.

Weitere Links zum Thema:

3 Kommentare

  1. Guten Abend,
    vielen Dank für die aufschlussreiche Warnung. Ich war gerade im Begriff auf die ähnliche Masche einer Firma mit dem Namen TOUR Real Estate Inc. hereinzufallen.
    Objekt von Aussen selbst besichtigt. Objekt, wie beschrieben vorgefunden.
    Bei Kontaktaufnahme nahezu den identischen Mailtext der angeblichen Verkäuferin erhalten. Nach Kontaktaufnahme mit Ansprechpartnerin, die nach Prüfung auf der Website von Tour Real Estate mit Foto dargestellt ist, Zugangscode zur Website erhalten. Demnach soll vor Besichtigung ein Betrag von 2,8% des Kaufpreises an die Agentur entrichtet werden. Meine vorsichtige Lebensgefährtin recherchierte daraufhin sofort… und fand Deine Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.