Aktien Demokonto als Chance zum Einstieg in die Börse?

Während Festgeldkonten und ähnliche Anlageformen kaum Rendite versprechen, erwirtschaften Anleger an den Börsen dennoch ansprechende Erträge. Zunehmend mehr Sparer interessieren sich deshalb für Wertpapiere wie Aktien und Fondsanteile. Ein kostenloses Aktien Demokonto ermöglicht es dir, die grundlegende Funktionsweise deines Brokers kennenzulernen und quasi „Trockenübungen“ mit Wertpapieren zu machen.

Lang anhaltende Niedrigzinsphase: Aktien als attraktive Alternative

Seit über zehn Jahren ächzen Sparer unter der Niedrigzinspolitik. Beliebte Kapitalanlagen wie Tages- und Festgelder frustrieren mit minimalen Zinssätzen, die häufig unter der aktuellen Inflationsrate liegen. Das bedeutet im Klartext: Der Verlust von Kaufkraft und somit eine reale Vermögensminderung. Damit musst du dich aber nicht abfinden. Nicht umsonst propagiere ich auf dieser Webseite stets die Wichtigkeit von Sachwerten als Bollwerk gegen die Inflation und den Kaufkraftverlust.

Spätestens jetzt ist es also höchste Zeit, sich nach anderen Optionen umzusehen. Vor allem Aktien, Aktienfonds und ETFs sind für Anfänger auf dem Börsenparkett interessant. Die Aktienmärkte haben sich im langjährigen Durchschnitt überzeugend entwickelt, auch Krisen wie die Banken- und Eurokrise haben sie überstanden. Durchschnittlich und langfristig erzielen Anleger eine jährliche Rendite von deutlich über 5 %. Zumindest wenn man sich an die grundlegenden Regeln hält und keine groben Schnitzer begeht.

Doch nicht jeder profitiert von diesem positiven Trend in gleichem Maß. Es kommt auf die richtige Auswahl an Aktien, die ideale Mischung aus Renditechancen und Absicherung sowie die geeigneten Zeitpunkte für Transaktionen an. Zudem sollten Einsteiger die wichtigsten Funktionen bei einer Kauf- und Verkaufsorder kennen.

Was bedeutet zum Beispiel ein Limit? Wo liegen die Unterschiede zwischen Börsenplätzen? Was ist ein Trailing-Stop? Alle diese Kenntnisse kannst du dir mit hochwertiger Ratgeberliteratur, Fachmagazinen im Internet und mit einem Aktien Demokonto aneignen.

Mit einem Aktien Demokonto risikolos Erfahrungen sammeln

Beim Investieren in Aktien und andere Wertpapiere ist also theoretisches Wissen die Basis; die praktische Übung empfiehlt sich aber dringend als Ergänzung. Ein Aktien Demokonto eines Onlinebrokers leistet hierbei wertvolle Unterstützung. Wie beim echten Aktienhandel nutzen Anleger die jeweilige Software des Anbieters und kaufen sowie verkaufen Wertpapiere.

Allerdings setzen sie ausschließlich Spielgeld ein, sie meiden Verluste. Auf diese Weise können sie ohne Gefahren Funktionen wie den Kauf mit Limit ausprobieren. Sie können auch testen, welche finanziellen Auswirkungen persönliche Anlagestrategien hätten. Würden sie mit ihrer Strategie kurzfristig ihr Vermögen mehren oder sich mit Verlusten konfrontiert sehen?

Zusätzlich erweist sich ein Aktien Demokonto als hilfreich, wenn Anleger später bei diesem Broker ein Depot eröffnen. Die Broker verwenden unterschiedliche Softwareprogramme für das Trading, entsprechend weicht die Bedienung von Funktionen wie Kauforder, Chartanalyse und Depotübersicht voneinander ab. Wenn du den einen Broker perfekt beherrschst, dann beginnst du bei einem anderen Broker nahezu bei Null.

Dasselbe gilt für die Einrichtung von Sparplänen, die als Altersvorsorge an Beliebtheit gewinnen. Mit dem Aktien Demokonto machen sich Anleger mit der spezifischen Funktionsweise einer Tradingsoftware vertraut.

Vielfältige Angebote an unverbindlichen Musterdepots

Mittlerweile werben zahlreiche Banken und Onlinebroker mit einem gratis Aktien Demokonto. In vielen Fällen können Interessierte das Demo-Depot ohne Anmeldung oder mit einer einfachen Online-Registrierung nutzen. Diese Musterdepots sind im Vergleich am besten. Einige Banken bieten diese Möglichkeit ausschließlich Kunden, die dort zum Beispiel ein Girokonto führen. Für Nicht-Kunden liegt die Hürde dann entsprechend hoch – sie müssten zuerst ein Konto eröffnen.

Wer ein Aktien Demokonto gefunden hat und sich praktisches Börsenwissen aneignet, setzt sich irgendwann mit dem nächsten Schritt auseinander: dem tatsächlichen Eröffnen eines Wertpapierdepots. Doch sollte der Weg vom Musterdepot direkt zum jeweiligen Anbieter führen? Das Aktien Demokonto ist ein bedeutendes Vergleichskriterium, weil Anleger mit ihm die Benutzerfreundlichkeit und die Anlageoptionen bei einem Internetbroker bewerten können.

Du solltest bei der Depotwahl aber weitere Kriterien heranziehen. Vor allem die Kosten verdienen einen genauen Blick. Sämtliche Top-Anbieter verzichten auf Depotführungsgebühren, die besten Broker überzeugen zudem mit niedrigen Gebühren für Transaktionen. Einige Broker fordern eine prozentual berechnete Ordergebühr, andere verlangen eine Pauschale.

Bei den umsatzabhängigen Gebühren sind auch Mindest- und Maximalgebühren relevant. Je nach Ordervolumen kann die finanzielle Attraktivität differieren, das sollten Anleger bei einem umfangreichen Vergleich der Internetbroker berücksichtigen.

Fazit:

Ein Aktien Demokonto gibt beim Depotvergleich wertvolle Orientierung. Sei es um die Funktionalität oder technische Infrastruktur eines Brokers bewerten zu können. Zudem spielen wie immer auch die Gebühren eine große Rolle: Nur wer diese genau im Blick hat, hat überhaupt die Chance, langfristig am Aktienmarkt Erfolg zu haben. Für eher kurzfristiges Trading mit hoher Handelsaktivität spielen die Kosten hier natürlich dann eine noch größere Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.